Temperaturüberwachung mit RFID

11.03.2019

Die Initiative "Zu gut für die Tonne" des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft hat sich als Ziel gesetzt "...,bis 2030 die Lebensmittelverschwendung in Deutschland pro Kopf auf Einzelhandels- und Verbraucherebene zu halbieren und die entlang der Produktions- und Lieferkette entstehenden Lebensmittelabfälle einschließlich Nachernteverlusten zu verringern." ¹

Wir unterstützen die Lebensmittelindustrie und das BMEL dabei gerne mit unseren neuen RFID Temperaturtranspondern mit Loggingfunktion.

Mit diesen ist es möglich Temperaturen entlang der Lieferkette aufzuzeichnen und nach belieben auszulesen. Somit kann sichergestellt werden, dass die Temperautkette auch zwischen den Lagerorten eingehalten worden ist.

Der Temperatursensor arbeitet dabei mit einer Genauigkeit von ±0.3 °C zwischen 0°C und +40°C, sowie mit ±0.5 °C bei -40°C bis +85°C und kann per RFID-Leser oder auch per Handy ausgelesen werden.

Zu finden sind die neuen Tags bei Produkten/Transponder unter der Bauart "Temperaturtransponder". 

 

Gerne erarbeiten wir auch mit Ihnen eine geeignete Lösung für Ihr Unternehmen.

Rufen Sie uns unter 02166/6763100 an oder nutzen das Kontaktformular unter https//www.rfidsolutions.de/kontakt/ . Wir beraten Sie gerne!

 

 

¹ Quelle: https://www.bmel.de/DE/Ernaehrung/ZuGutFuerDieTonne/_Texte/Strategie-Lebensmittelverschwendung.html